Nicht nur Erwachsene sind häufig ausgelaugt – auch Kinder können nicht immer jede Situation so einfach wegstecken, wie es vielleicht erscheint. Deshalb ist es als Eltern wichtig, dass man den Kleinen genügend Ruhepausen einräumt. Dadurch, dass dieses Thema noch selten besprochen wird, stehen viele Eltern vor Tausenden Fragezeichen, wenn es darum geht, Situationen zu schaffen, in denen sich Kinder entspannen können. Dieser Artikel fasst die besten Tricks zusammen, die Eltern nutzen können, um sich gemeinsam mit dem Kind zu erholen und die Ruhe zu genießen. 

Entspannung für Kinder: Warum ist das so wichtig?

Auch wenn Kinder den ganzen Tag rumrennen und spielen wollen, brauchen sie die Zeiten, in denen sie nichts machen. Eltern können dieses Bedürfnis dann erkennen, wenn Kinder beispielsweise unruhig oder gereizt werden. Häufig sind sie übermüdet und überlastet. Spätestens jetzt sollten Eltern die Notbremse ziehen und dem Kind eine Auszeit ermöglichen. Besonders in und nach der Schule sind viele Kinder überfordert und mit zu vielen Reizen konfrontiert. Das kindliche Gehirn braucht nun eine Ruhepause, in der es entspannen kann. Bereits 2012 wurde in einer Studie festgestellt, dass sich ca. 33 % der Zweit- und Drittklässler in der Schule gestresst fühlen. Demnach ist es bereits in diesem jungen Alter notwendig, auf sich zu achten und genügend Erholungspausen einzubauen. 

Kinder können unter folgenden Problemen leiden, wenn sie überfordert sind: 

  • Zu wenig Schlaf (Einschlafprobleme)
  • Nervosität
  • Gereiztheit
  • Motorische Unruhe
  • Keinen Appetit
  • Zu wenig Konzentration
  • Ängste oder Panik
  • Bauchschmerzen 
  • Verschlechterte Gesundheit 

Wenn das eigene Kind öfters unter diesen Symptomen leidet, ist Handlungsbedarf angesagt. Dann nämlich ist der Nachwuchs bereits deutlich über die Grenzen gegangen. 

Welche Tools helfen dabei, dass Kinder entspannen können?

Ähnlich wie bei Erwachsenen gibt es natürlich auch bei Kindern wertvolle Methoden, die dabei helfen, mehr Entspannung ins System zu bringen. Dazu zählen folgende Punkte: 

Atemübungen

Der Fokus auf dem Atem hilft nicht nur Erwachsenen dabei, sich zu entspannen und ruhiger zu werden. Eine tolle Praxis für die Kinder ist, wenn man ihnen sagt, dass sie ganz tief einatmen und die Luft dann kurz anhalten sollen. Danach wird all die angestaute Luft bei drei ausgeatmet. Zu Beginn sollte mit dieser Übung langsam angefangen werden, da es ansonsten passieren kann, dass dem Kind schwindelig wird. Wer sie jedoch öfters macht, kann die einzelnen Schritte mehrmals wiederholen. So wird das System des Kindes immer ruhiger und ruhiger. Gerade nach stressigen Schultagen kann es eine ideale Lösung sein. 

Meditation für Kinder

Auch Kinder können schon meditieren. Zu Beginn ist es nicht unwahrscheinlich, dass sie noch herumzappeln oder sehr unruhig sind. Als Eltern darf man diesen Zustand akzeptieren, dennoch kann es immer wieder versucht werden. Im Internet gibt es viele geführte Meditationen, die in diesen Momenten einfach abgespielt werden können. Eine andere gute Alternative sind die sogenannten Traumreisen, die ähnlich wie eine Meditation einen besonders ruhigen Zustand im Inneren herbeiführen können. Bevor Kinder mit der Meditationspraxis beginnen, sollten sie unbedingt darüber aufgeklärt werden, was das überhaupt ist. Zudem ist es für Erwachsene wichtig, dass sie spielerisch an die Sache rangehen, ansonsten kann es für Kinder uninteressant sein. 

Wer selbst kreativ ist, kann die Traumreisen auch selbst zusammenstellen und den Kindern vortragen. 

Kinder lieben Massagen

Nicht nur Erwachsene lassen sich gerne massieren – auch Kinder freuen sich darüber, wenn man sie an den Armen, an den Beinen oder am Rücken mit sanften Bewegungen berührt. Egal, ob in Form eines Spiels oder einfach kraulen, die körperliche Nähe der Eltern bewirkt meistens automatisch Ruhe und Wohlbefinden. Wer möchte, kann ein tolles und gut riechendes ätherisches Öl in den Diffuser geben. Damit wird die Stimmung im Raum noch kuscheliger und wohliger. Tut sich das Kind beim Entspannen schwer, können ein, zwei Tropfen vom CBD-Öl wahre Wunder bewirken. Das Öl kann von Tieren, Erwachsenen und Kindern problemlos eingenommen werden. Es sorgt für mehr Entspannung, weniger Schmerzen und einem verbesserten Wohlbefinden. Anders als erwartet enthalten diese Tropfen nur einen geringen THC-Gehalt, sodass dieser keine berauschenden Effekte hat. Mehr zur THC-Definition lesen Neugierige in diesem Artikel. 

Malen von Bildern

Viele Kinder lieben es, Bilder auszumalen. Das ist nicht nur eine sehr tolle Möglichkeit, sich kreativ auszudrücken, sondern zudem, um Entspannung in das eigene System zu bringen. 

Author

Comments are closed.