Das Fernweh muss sich eine Auszeit nehmen, denn verreisen ist in diesem Jahr nur eingeschränkt möglich. Balkonien und der eigene Garten werden zum Urlaubsparadies für viele Menschen überall. Mit ein wenig Fantasie und Kreativität lassen sich selbst daheim tolle Erinnerungen schaffen, die einem echten Abenteuerurlaub gleichwertig sind. Wie aus einem gewöhnlichen Garten ein Abenteuerspielplatz wird und welche coolen Sachen zu Hause alle machbar sind, erfahren Sie hier.

Abenteuerspielplatz Garten

Jetzt steht es fest, in diesem Sommer bleiben wir zu Hause. Das ist eine lange Zeit, die nicht zwingend langweilig werden muss. Im Gegenteil, mit etwas Mut und Sinn für Abenteuer lässt sich im heimischen Garten der Sommer aushalten. Viele stellen sich einfach ein bestimmtes Motto vor, um dementsprechend den Garten ein wenig zu gestalten. Perfekt eignet sich hier natürlich das Thema Outdoor und Survival. Dazu gehört dann in jedem Fall kochen unter freiem Himmel. Das darf gern auf dem Grill geschehen oder aber, so denn es die Gegebenheiten erlauben, über dem offenen Feuer. Würstchen und Knüppelkuchen sind der Renner. Bei Kindern stehen Marshmallows hoch im Kurs. Diese zu grillen ist einfach lecker und unglaublich süß. Gestärkt von der köstlichen Mahlzeit steht nun ein wenig Abwechslung und Abenteuer auf dem Plan. 

Wie wäre es mit einer Schatzsuche? Das muss im Vorfeld natürlich vorbereitet werden, bringt am Ende aber garantiert richtig viel Spaß. Wem es an weiteren Ideen fehlt, kann sich an Themen zu Kindergeburtstagen orientieren. Für die Mädels wird der Kletterturm zu einem zauberhaften Märchenschloss und Jungen sind begeistert bei den Themen Piraten und Cowboys. All das lässt sich im Garten spielerisch umsetzen. Als Eltern muss man dazu einfach nur ein wenig Fantasie haben und das innere Kind wachrütteln.

Campen unter dem Sternenzelt 

Die Nächte sind lau und so manche Nacht erstrahlt ein imposanter Sternenhimmel. Viel zu schön, um drinnen im Bett zu schlafen. Wer schon den gesamten Tag im Garten verbracht hat, nimmt selbstverständlich die Gelegenheit wahr, einmal unter dem Sternenzelt zu übernachten. Dafür ist keine exklusive Campingausrüstung notwendig. Kleine Iglu Zelte oder moderne Wurfzelte erfüllen ihren Zweck allemal. Es hat zudem viele, viele Vorteile im eigenen Garten zu campen. Wenn man doch etwas vergessen hat, geht man einfach noch einmal zurück ins Haus und wenn Platzregen einsetzt oder ein schweres Gewitter, ist wohl jeder dankbar, das nicht direkt im Freien erleben zu müssen, wie es auf dem Campingplatz notgedrungen üblich ist.

Wer keinen eigenen Garten hat, muss nicht zwingend auf Abenteuer verzichten. Gut, ein Lagerfeuer wird es zwar nicht geben, aber campen geht selbst auf dem Balkon. Ein jeder kann unter dem Sternenzelt übernachten. Die Campingmatte ausbreiten, Schlafsack bereitlegen und die laue Sommernacht einfach auf dem Balkon verbringen. Wer nicht unbedingt im ersten Stock wohnt, sollte das auf jeden Fall einmal probieren.

Sobald die ersten Sonnenstrahlen in der Nase kitzeln, genügt ein Griff und ein kleiner Sonnenschirm für den Balkon spendet etwas Schatten. So einfach und genial kann campen auf dem Balkon sein. 

Was tun bei schlechtem Wetter?

Es gibt kein schlechtes Wetter, nur unpassende Kleidung. Doch nicht jeder vertritt diese Einstellung. Auch im Sommer gibt es mit Sicherheit hin und wieder Tage, an denen der Garten oder auch der Balkon nicht genutzt werden können. Diese Regentage sind wie gemacht für einen gemütlichen Filmnachmittag oder Spieleabend. Außerdem kann die Zwangspause dazu dienen, neue Ideen zu finden, wie sich das nächste Abenteuer im Garten gestalten könnte. 

Fazit 

Es müssen nicht immer Fernreisen oder ein Pauschalurlaub sein, um glückliche Momente zu erleben. Hin und wieder entdecken wir die Schönheiten, die sich unmittelbar vor unserer Tür abspielen. In vertrauter Umgebung und dennoch mit vielen neuen Eindrücken kann eine Familie auch den Urlaub im heimischen Garten verbringen.

Author

Comments are closed.