Category

Lebensstil

Category

Traurig, aber wahr – die Erkältungszeit steht wieder unmittelbar bevor. Wechselhaftes Wetter und teils stark schwankende Temperaturen setzen vielen wieder zu. Jetzt, da wieder alle möglichen Viren unterwegs sind, die Leute zum Niesen, Husten und Fiebern bringen, ist es wichtig, von innen heraus die Abwehr zu stärken und den fiesen, kleinen Viren den Kampf anzusagen. Denn ein geschwächtes Immunsystem ist natürlich anfällig. 

Sie können auf ein paar gute, alte Hausmittel zurückgreifen, um beim ersten Anzeichen einer Erkältung schnell reagieren zu können. Mitunter lässt sich dadurch ein schwerer Verlauf unterbinden oder es kommt erst gar nicht so weit.

Ernährung ist das A und O

Über das Essen nehmen wir viele wichtige Nährstoffe auf, die selbstverständlich auch das Immunsystem stärken – zu diesen gehört das allseits bekannte Vitamin C. In unserer heimischen Küche gibt es viele tolle Superfoods, die die körpereigene Abwehr unterstützen.

Greifen Sie daher in diesen Tagen öfters zu Brokkoli. Die grünen Röschen stecken voller Sulforaphan. Dieser Pflanzenstoff ist ein regelrechter Booster für die Abwehrzellen im Blut. Achten Sie bei der Zubereitung jedoch darauf, dass der Brokkoli nur kurz gedämpft und nicht zerkocht wird. Denn sonst verschwinden die wichtigen Nährstoffe spurlos.

Ein weiteres Superfood ist Ingwer. Die scharfe Wurzelknolle ist in der traditionellen chinesischen Medizin seit Jahrhunderten bekannt. Ihre Inhaltsstoffe wirken entzündungshemmend und können zudem Viren und Bakterien bekämpfen.

Viele setzten heute auf die Açai-Beeren, dabei wachsen hierzulande ebenso gesunde Früchte mit ähnlich guten Wirkstoffen. Dazu gehören vor allem Blaubeeren. Sie liefern sehr viel Vitamin C und E und sind ein kleines Immun-Powerpakt. Da es zu dieser Jahreszeit schwer sein wird, frische Beeren zu bekommen, greifen Sie besser auf Tiefkühlbeeren zurück. Diese enthalten nach wie vor die wichtigen Vitamine! Oder Sie wählen alternativ die getrocknete Variante.

Winterzeit ist Kohlzeit, egal welche Art von Kohl Sie bevorzugen, es wird Ihnen guttun. Dieses Gemüse ist sehr reich an Ballaststoffen und das ist wiederum gut für den Darm. Eine gesunde Darmflora ist für die Immunabwehr wichtig.

Wer in diesen Tagen eine Diät plant, kann die Ernährung direkt passend umstellen. Viele schwören auf Low Carb und verzichten bewusst auf Kohlenhydrate. Da diese jedoch in jedem klassischen Brot zu finden sind, müssen Alternativen her. Ein Eiweißbrot Rezept kann das Problem jedoch im Handumdrehen lösen.

Knoblauch, Zwiebeln und Co – die natürlichen Antibiotika

Sollten Sie dennoch ein Kratzen im Hals verspüren, sich abgeschlagen und schlapp fühlen, dann bereiten Sie sich folgende Hausmittel zu:

Zwiebelsaft

Eine Zwiebel in kleine Würfel oder Scheiben schneiden. Dann abwechselnd in ein Glas mit Zucker (alternativ ist auch Honig möglich) schichten und für ein paar Stunden ruhen lassen. Nach und nach setzt sich der Zwiebelsaft ab. Davon täglich bis zu dreimal ein bis zwei Esslöffel einnehmen. Es wirkt entzündungshemmend und antibakteriell.

Frischer Knoblauch

Dieser hält nicht nur Vampire fern, sondern tatsächlich auch Viren und Bakterien. Dabei ist es wichtig, dass Sie frischen Knoblauch einnehmen. Sie müssen die Knolle nicht im Ganzen essen. Sie können beispielsweise eine geröstete Scheibe Brot nehmen, den Knoblauch darauf verreiben und mit etwas Butter bestreichen. Eine tolle Kombi, die nicht nur schmeckt, sondern auch die Abwehrkräfte stärkt.

Heißer Ingwer mit Honig

Nehmen Sie für die Zubereitung bitte frischen Ingwer. Denn fertiger Ingwertee enthält bei Weitem nicht mehr so viele Abwehrstoffe. Nehmen Sie dazu eine frische Knolle und waschen Sie diese zunächst unter klarem Wasser ab. Die Schale brauchen Sie nicht entfernen, denn darin und direkt darunter verbergen sich die meisten Wirkstoffe. Schneiden Sie ein paar dünne Scheiben herunter und legen Sie diese in eine Tasse. Anschließend mit kochendem Wasser übergießen und abgedeckt rund zehn Minuten ziehen lassen. Je nach Geschmack das Ganze gern noch mit etwas Honig süßen, fertig!

Fazit

Es lässt sich mit Sicherheit nicht immer vermeiden, eine Erkältung oder einen unliebsamen Infekt zu bekommen. Wenn Sie jedoch rechtzeitig auf die ersten Anzeichen reagieren, lässt sich ein schwerer Verlauf meist vermeiden oder unterbinden. Gehen Sie trotz weniger schönem Wetter regelmäßig an die frische Luft. Auch das stärkt Ihr Immunsystem.

Obwohl wir in einem großen Luxus leben, kommen immer mehr Menschen zum Punkt, an dem sie sich fragen, was der Zweck hier auf Erden ist. Das bedeutet nicht, dass sich jeder mit dieser Frage auseinandersetzen muss, wenn man sich nicht danach fühlt. Ist es aber so, dass man den Sinn des Lebens für sich herausfinden möchte, sollte man sich mit sich selbst beschäftigen. Auf dem Weg zur Erkenntnis wird einem sicherlich immer das Wort Glück begegnen. Welche Faktoren für das eigene Glück mitverantwortlich sind, lesen Sie in diesem Beitrag.

Was ist Glück?

Viele Menschen setzen Glück gleich mit Geld, Reichtum, Erfolg. Doch, wenn man sich näher mit diesem Thema beschäftigt, dann findet man heraus, dass Glück viel mehr ist. Das Glücklichsein ist der innere Zustand der Vollkommenheit und zu wissen, dass alles gut ist, so wie es ist. Nicht immer müssen glückliche Menschen reich sein oder drei Autos besitzen. Glück ist ein innerer Zustand, der erst mit der Zeit erweckt werden kann. Um sich selbst glücklicher zu fühlen, helfen ein paar einfache Methoden.

Das positive im Leben sehen

Wer den Fokus auf die negativen Seiten im Leben hat, der wird unweigerlich auch diese Dinge anziehen. Sind Sie hingegen positiv eingestellt, dann werden Sie bald merken, dass Sie viele schöne Momente erleben dürfen. Das positive Denken kommt natürlich nicht von heute auf morgen, sondern entwickelt sich mit der Zeit.

Wenn Sie es aber wirklich ändern möchten, dann helfen ein paar tolle Methoden:

  • Überlegen Sie sich jeden Tag mindestens drei Dinge, wofür Sie dankbar sind. Diese sollten Sie dann in einem Dankbarkeitstagebuch, in Ihr Handy oder einfach auf einen Block schreiben.
  • Setzen Sie sich täglich eine Intention, die sie durch den Tag verfolgt. Eine Intention ist ein im Prinzip ein Wort, das dafür steht, in welche Richtung Sie sich ausrichten möchten. Ist es beispielsweise Mut, dann erinnern Sie sich während des Tages immer wieder an Mut. Wer dann einen Augenblick oder eine Situation erlebt, die sehr viel Kraft und Entschlossenheit fordert, kann sich an den Begriff Mut erinnern. So wissen Sie sofort, wie Sie reagieren können und sind somit positiver.

Sich mit anderen glücklichen Menschen umgeben

Laut Studien ist das eigene Glück natürlich in erster Linie von sich selbst abhängig. Dennoch bestätigen Forscher, dass auch das eigene Umfeld eine beträchtliche Rolle spielt, wie man sich fühlt. Wer sich also ständig mit Menschen umgibt, die nur negativ sehen und Sie so richtig runterziehen, dann sollten Sie sich davon fernhalten. Sie müssen diese Personen nicht total aus Ihrem Leben werfen – aber der Kontakt sollte vermindert werden.

Ausreichende Bewegung

Einer der wichtigsten Tipps zu mehr Glück ist die tägliche Bewegung. Sport schüttet nämlich Glückshormone frei, die sich wiederum auf die Stimmung und auf das Wohlbefinden auswirken. Sie werden dadurch bemerken, dass Sie plötzlich viel glücklicher und zufriedener sind. Das könnte Neugierige auch interessieren: https://www.lifestyle-experte.de/2011/09/20/basische-diat-dellenlos-glucklich/.

Was lieben Sie?

Häufig ist unser Alltag geprägt von Dingen, die wir nicht gerne tun. Wer aber immer mehr zu sich findet, der wird bald feststellen, welche Momente mehr belastend als schön sind. Wenn Sie diese Muster durchbrechen und sich auf die Hobbys oder Situationen konzentrieren, die Ihnen guttun, wird Ihr Glücklichsein-Level drastisch ansteigen. Wenn Sie also gerne zocken, dann sollten Sie dies tun. Mehr zum Thema Merkur Slots kostenlos erfahren Neugierige hier. Tun Ihnen hingegen die Momente vor dem PC nicht gut, dann sollten Sie diese vermeiden. Spüren Sie am besten immer in sich hinein – so tun Sie sich leicht herauszufinden, was gut für Sie ist und was nicht.

Gute Ernährung

Im Körper wohnt die Seele – sie kann sich nur dann wohlfühlen, wenn der Körper gesund ist. Aus diesem Grund ist eine ausgewogene und gesunde Kost sehr wichtig. Vor allem frische Früchte, Gemüse, Wildkräuter, Hülsenfrüchte, Nüsse und Samen sowie Vollkornprodukte sind sehr gut für einen gesunden Körper. Wer fit ist, der fühlt sich automatisch glücklicher. Somit ist dieser Punkt essenziell wichtig für das innere Glück, das nach außen strahlt.