Category

Blog

Category

Im Laufe des Lebens schaffen wir uns zahlreiche Geräte an, die wir im Höchstfall nur einmal oder so selten benötigen, dass es in keinem Verhältnis zu den Anschaffungskosten steht. Ein Grundgedanke, der dazu geführt hat, dass eine neue Geschäftsidee entstanden ist. Einige kennen noch die Bibliotheken. Bücher konnten gegen eine Gebühr geliehen werden und wurden dann wieder zurückgegeben. Nach diesem Prinzip gibt es inzwischen Mietstationen, bei denen Werkzeuge und andere Geräte gegen eine Gebühr verliehen werden. In Baumärkten ist das schon länger üblich. Vor allem, wenn es um die großen Gerätschaften geht. Aber jetzt gibt es das auch für Heckenscheren, Bohrmaschinen und sogar Gesellschaftsspiele.

Wann lohnt sich das Mieten wirklich?

In jedem Fall bietet sich diese Alternative an, wenn es sich um einen einmaligen Einsatz handelt. Einen Rasenmäher wird man wohl des Öfteren benötigen. Daher ist hier das Mieten eher weniger sinnvoll. Die elektrische Heckenschere hingegen kommt höchstens zweimal im Jahr zum Einsatz. Hier würde es sich in der Tat lohnen, die Anschaffung zu überdenken und lieber bei Bedarf zu mieten.

Selbiges trifft auch auf einen Autohänger zu, wenn nicht regelmäßig größere Lasten und Massen transportiert werden sollen. Zumal das Mieten von einem Autohänger verhältnismäßig günstig ist.

Geht es um das Autozubehör, gibt es ganz aktuell sogar die Möglichkeit, Schneeketten zu mieten. Für alle, die beispielsweise eine einmalige Reise in ein Schneegebiet antreten wollen, lohnt sich der Kauf nicht. Da ist man wirklich besser beraten, sich die passenden Schneeketten einfach zu mieten. Wer mehr dazu erfahren möchte, kann hier nachlesen: https://schneeketten-ratgeber.de/mieten-adac/.

Spiele und Co

Was im Alltag hin und wieder sinnvoll ist, kann auch auf weitere Bereiche ausgeweitet werden. Denn nicht nur Werkzeuge oder spezielles Autozubehör stehen zur Miete zur Verfügung. Sogar Brettspiele und Gesellschaftsspiele können gemietet werden. Das ist inzwischen sogar einfach und bequem online möglich. Hier stehen verschiedene Anbieter zur Auswahl. Das hat den klaren Vorteil, dass verschiedene Spiele getestet werden können. Wenn einmal ein Spiel dabei ist, das so richtig viel Freude macht, dann kann man es später natürlich kaufen.

Übrigens funktioniert das auch mit Konsolenspielen. Dasselbe Prinzip greift auch hier: Zum anzocken und schauen, ob das Spiel etwas für einen sein könnte, ist es in jedem Fall eine günstigere Alternative, als wenn man sich jedes Spiel kaufen würde.

Sparfuchs: Gebrauchtes günstig kaufen

Mieten ist natürlich die eine Sache, um ein wenig Geld zu sparen. Wer sich dann doch für den Kauf entschließt und trotzdem noch den einen oder anderen Euro sparen möchte, findet auf den großen Plattformen wie eBay und Co meist tolle Angebote. Vor allem in der jetzigen Zeit, in der doch viele noch mehr auf das Geld achten müssen, da Kurzarbeitergeld gezahlt wird und somit das Einkommen drastisch gekürzt ist. Oftmals finden sich online wirklich sehr gute, gebrauchte Sachen, die nicht einmal groß benutzt wurden.

In diesem Jahr rücken die Menschen wieder viel enger zusammen. Nicht mehr benötigte Dinge werden online zum Kauf angeboten und vielen kann damit ein wenig geholfen werden. Denn die Schließung der zahlreichen Geschäfte lässt natürlich einige verzweifeln. Nur den Mut nicht verlieren und weiter nach vorn blicken. Sparmöglichkeiten gibt es noch genug. Ob Mieten oder gebrauchte Ware kaufen, mit beiden Möglichkeiten lässt sich gutes Geld sparen und die eine oder andere Investition aufschieben.

Fazit

Mieten spart letztendlich nicht nur Kosten. Langfristig betrachtet bietet es die Chance, Ressourcen zu sparen. Denn viele Menschen teilen sich ein Gerät über einen langen Zeitraum und dieses muss dadurch nicht 10-fach nach produziert werden. Mit Sicherheit ein weiterer guter Aspekt.

Privilegierte Menschen, die in Berufen arbeiten, die auch von zuhause aus ausgeübt werden können, haben durch den Wegfall des Anfahrtsweges zur Arbeit und einer, teilweise, produktiveren Arbeitsweise mehr Zeit für Freizeitaktivitäten. Doch auch Menschen, die in Kurzarbeit geschickt wurden, können sich über mehr freie Zeit freuen.

Wie diese genutzt werden kann, verraten wir.

Vermögen vermehren

Trading in Corona Zeiten ist eine einfache Möglichkeit das eigene Geld durch eine Rendite zu vermehren. Beim Handel an der Börse wird auf positive Kursentwicklungen von Handelsinstrumenten spekuliert, die wiederum den eigenen Einsatz erhöhen. Mit dem richtigen Timing und einer passenden Anlage Strategie kann so schnell und einfach das Vermögen vermehrt werden. Die Corona Zeit kann in diesem Zuge auch das Einlesen in die Thematik des Tradings ermöglichen. Was sind Handelsinstrumente? Worauf ist beim Trading zu achten und welche Anlage Strategie ist für mich die Richtige? Beim Trading gibt es kein richtig oder falsch, jedoch kann, je nach Risikoaffinität und Anlagehorizont, die ein oder andere Anlage Strategie für den Privatinvestor besser geeignet sein.

Wissen durch Weiterbildungen aneignen

Eine weitere Möglichkeit die neu gewonnene Zeit zu nutzen, ist durch die Verbesserung des eigenen Know-Hows. Dies kann ganz unterschiedlich angegangen werden: Mithilfe von Weiterbildungen kann die eigene Arbeitsexpertise verbessert werden, doch auch ein neues Hobby und das dazugehörige Know-How kann über E-Learning Kurse angegangen werden. Darüber hinaus bildet auch das Lesen von Büchern, das Schauen von Dokumentation oder das Zuhören von wissenswerten Podcasts weiter.

Um die eigene Bildung voranzutreiben, bieten auch eine Vielzahl von Wissensträgern in der Corona Pandemie kostenlose Möglichkeiten der Wissenserlangung an. So bietet die Google Zukunftswerkstatt beispielsweise einen kostenlosen Zertifikatslehrgang im digitalen Marketing an. Doch auch für andere Fachbereiche gibt es kostenlose Weiterbildungen, die ausgenutzt werden können, um nach der Corona Pandemie noch mehr Expertise zu haben.

Geplante Projekte starten

Jeder hat wohl mindestens ein Projekt, dass man immer starten möchte, es jedoch nie angeht. Genau jetzt ist aber die Gelegenheit anzupacken und solche Projekte umzusetzen. Sei es das Tapezieren der Wohnung, den Umbau des Kleiderschranks, das Anlegen von Beeten im Garten oder den Verkauf von alten Spielzeugen, die noch auf dem Dachboden liegen. Ein befreiendes Gefühl ist Erfolg genug, sobald das Projekt abgeschlossen ist.

Ausmisten und Entrümpeln

Eine Schublade mit ganz viel Krimskrams, der nicht benötigt wird, hat wahrscheinlich jeder Haushalt. Diese Schublade steht symbolisch für alle Gegenstände, die im eigenen Besitz sind, jedoch nie genutzt werden. Genau diese Waren, aber auch Kleidungsstücke, die einem nicht mehr passen oder noch aus 1990 stammen, heißt es auszusortieren und sich von dem Ballast zu befreien. Wegwerfen muss man Gegenstände und Kleidungsstücke, die im guten Zustand sind, jedoch nicht. Diese können an gemeinnützige Aktionen gespendet, in der Altkleiderkammer abgegeben oder im Internet verkauft werden.

Mehr Zeit mit Partner und Familie im Haushalt verbringen

Social Distancing hat für Menschen, die in einem Haushalt mit mehr als einer Person sowohl Vor- als auch Nachteile. Hier kann die Corona Zeit aber genutzt werden, um mal wieder Quality Time mit der eigenen WG oder der eigenen Familie zu verbringen. Die gemeinsame Zeit ist intensiver und man lernt mit Sicherheit noch etwas Neues über die Haushaltsmitglieder. Der Alltag, der sich über die Jahre eingeschlichen hat, ändert sich nämlich zurzeit und so können auch neue Charakterzüge entdeckt werden. Durch die genutzte Zeit könnten eventuell sogar neue Rituale, Hobbys oder Traditionen erschaffen werden, die das Zusammengehörigkeitsgefühl umso mehr steigern.

Fazit

Die Corona Pandemie hält nicht nur negative Entwicklungen für uns bereit. Wir selbst können uns in dieser Zeit stark weiterentwickeln, den Charakter reflektieren und auf die Menschen in unserem unmittelbaren Umfeld konzentrieren und Zeit mit diesen verbringen und so gemeinsam glücklich in die Zukunft schauen.